Aus der Reihe tanzen

Links, zwo drei vier. Wer inspiriert ist,
kann nicht mehr im Gleichschritt gehen.
Wer seinen eigenen Rhythmus gefunden hat,
kann vieles bewegen.

 
 


PR-Tipp:
Pressemeldungen

Je besser eine Pressemeldung vorbereitet ist, umso höher die Chance auf eine Veröffentlichung. Welche Kriterien gilt es zu beachten?

» mehr

Jahresplan: In kleinen Schritten zum großen Erfolg » mehr

 

PR-Tipps: Unternehmenserfolg steigern – die Zielgruppe macht’s

Mit einer individuellen Charakterisierung der richtigen Zielgruppe ergeben sich für mittelständige Unternehmen gute Möglichkeiten, sich erfolgreich am Markt zu platzieren. Dabei geht es nicht primär um unternehmerisches Können und fachliche Kompetenz, sondern darum, sich in den Kunden hineinzuversetzen und zu verstehen, was von den Unternehmen erwartet wird.

1. Kleine Zielgruppe = großer Erfolg
Je genauer Unternehmen ihre Anspruchsgruppe eingrenzen, umso größer wird ihre Chance, die Marktführerschaft in ihrem Zielsegment zu übernehmen. Ist die fokussierte Zielgruppe zu groß, so besteht die Gefahr, dass diese zu viele unterschiedliche Bedürfnisse hat. Um bei der Zielgruppe erfolgreich anzukommen, ist eine spezifische und individuelle Ansprache das A und O.

2. Die Zielgruppe kennenlernen
Gesundheitsbewusstsein, Freude an stilvollen Produkten, der Wunsch nach ökologischer Nachhaltigkeit: Ein Unternehmen spricht bei seiner Zielgruppe ganz unterschiedliche innere Werte, Träume und Wünsche an. Eine Pflegecreme zum Beispiel wird nicht an eine Frisörin, Ingenieurin oder Anwältin verkauft – sondern an eine Frau, die das Bedürfnis nach Pflege und Schönheit verspürt.

3. Die richtige Zielgruppe auswählen
Welche inneren Werte und Interessen kennzeichnen die Zielgruppe? Was braucht genau diese Gruppe, was wünscht sie sich? Und wie kann das Unternehmen / können die Produkte des Unternehmens diese Bedürfnisse erfüllen? Empfehlenswert ist, die potentielle Bezugsgruppe zu analysieren, bis im Idealfall schließlich genau die Kundengruppen bestehen bleibt, die gut zum Angebot passen.

4. Nähe zur Zielgruppe aufbauen
Häufig treffen Kunden ihre Entscheidung aus dem Bauch heraus und nicht auf der Basis von Daten und Fakten. Daher ist es gut, bei der Präsentation der Produkte wie auch in Pressemeldungen eine emotionale Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden aufzubauen. Wer sich auf den Kunden und seine individuellen Bedürfnisse einstellt und ihm dieses Interesse auch vermitteln, löst eine stärkere Verbundenheit zum Unternehmen aus als eine rein nutzenorientierte Beziehung.

5. Erkennen, was die Kunden wollen
Die meisten Menschen haben den Wunsch nach Lebensqualität gemeinsam. Ein Urlaub, ein gutes Essen oder ein Aufenthalt in einem Wellnesshotel: Es gibt es viele Arten, diesem Bedürfnis nachzukommen - und "Lebensqualität" wird sicher auch sehr unterschiedlich interpretiert. Die zielgruppenspezifische Formulierung von Botschaften wird um so leichter, je besser bekannt ist, welche grundlegenden Bedürfnisse die Zielgruppe hat und wie diese erfüllt werden könnten.