Aus der Reihe tanzen

Links, zwo drei vier. Wer inspiriert ist,
kann nicht mehr im Gleichschritt gehen.
Wer seinen eigenen Rhythmus gefunden hat,
kann vieles bewegen.

 
 


PR-Tipp:
Pressemeldungen

Je besser eine Pressemeldung vorbereitet ist, umso höher die Chance auf eine Veröffentlichung. Welche Kriterien gilt es zu beachten?

» mehr

Umfrage: Öffentlichkeitsarbeit im Mittelstand » mehr

 

PR-Tipps: Fotos

Das Auge entscheidet mit. Umso wichtiger also, sich im guten Licht zu präsentieren. Wie gelingen PR-Fotos, was gilt es zu beachten, etwa die für die eigene Website, Presseberichte oder eine Unternehmensbroschüre?

Schöne Momente für die Öffentlichkeitsarbeit

Ob Aktionstag, Firmenerweiterung oder Dienstjubiläum: Es gibt viele Gelegenheiten, Fotos zu machen und diese für die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

Zum Beispiel für die Medienberichterstattung zu besonderen Aktionen und Veranstaltungen. Professionelle Fotos sind immer ein Hingucker auf der Website und können anschließend auch in Flyern, Broschüren oder im Jahresbericht genutzt werden.

Ein Aktionsplan mit Motivliste hilft dabei, kein Event undokumentiert zu lassen und interessante Motive systematisch festzuhalten. Geschäftsführung, Vorstand, Referenten, (prominente) Gäste, Anbau, Maschinen, Mitarbeiter, Werkstatt, Detailaufnahmen von Produkten und Arbeiten….eine solche Liste zum Abhaken garantiert, dass alle wichtigen Momente in Erinnerung bleiben.

Kernaussage inszenieren

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Vorausgesetzt, dass das Bild stimmig, die Personen oder Kernaussage überzeugend inszeniert und die Qualität professionell ist. Deshalb steht am Anfang die Überlegung, was mit dem Bild bezweckt werden soll.

 

Den Überblick bewahren

Wie sind die Lichtverhältnisse? Welche Hintergründe eignen sich optimal? Welche Inszenierung verstärkt die gewünschte Aussage? Ob drinnen oder draußen, in kleiner Runde oder beim großen Event mit prominenten Gästen - wer fotografiert, braucht nicht nur den Blick für's Detail, sondern muss sich zunächst einen guten Überblick verschaffen.

Natürliches Licht macht Gesichter weicher als der Blitz. Die Abendsonne verleiht eine besonders warme Atmosphäre. Neonröhren etwa wirken kühl und können geschäftige Atmosphäre unterstreichen. Bei der Fotografie von Arbeitsplatz oder Büro empfiehlt es sich, vorher aufzuräumen. Ein Stift, das Laptop und Telefon im Büro vermitteln einen professionellen und strukturierten Eindruck. Ein Schreibtisch gefüllt mit Papierstapeln, Büroartikeln und Familienbildern mag zwar realistisch sein, sieht aber chaotisch aus und lenkt vom Hauptmotiv ab. Gleiches gilt für Verkaufsräume und Werkstätten. Ein paar Einzelstücke gekonnt und bildfüllend in Szene gesetzt sind oftmals die wirkungsvollsten Motive.

 

Bitte lächeln!

Wer Referenten schon mal während ihres Vortrags fotografiert hat, weiß, wie schwer es ist, den richtigen Moment zu erwischen. Oft sind die Augen geschlossen oder der Mund weit geöffnet.

Oft empfiehlt es sich, den Referenten vor oder nach dem Vortrag bei einem „gestellten Foto“ Gelegenheit zu geben, offen und natürlich in die Kamera zu blicken. Geschäftsführer/innen, die sich bewusst aufrichten und gegebenenfalls das Kinn ein wenig heben, machen hinter dem Schreibtisch oder vor einer Kulisse ihrer Wahl oftmals eine bessere Figur als in „natürlicher“ Körperhaltung auf dem Podium.

Auch bei Gruppenfotos sollte der Fotograf ordnend eingreifen. Schöner als eine lange Menschenreihe sind Bilder, auf denen die Personen versetzt neben- und hintereinander stehen. Bei sieben Personen bildet man etwa zwei Reihen. In der vorderen Reihe stehen vier, in der hinteren Reihe „auf Lücke“ drei Personen, so dass das Bild schön kompakt ist. Das Lächeln kann man mit einem klassischen „Cheese“ entlocken.

Auch ungewöhnliche Perspektiven können wirkungsvoll sein. Ein interessanter Effekt entsteht etwa, wenn man eine  größere Menschenmenge von oben (Leiter / Balkon), einzelne Personen von unten fotografiert oder auf ein Produkt fokussiert, das im Vordergrund scharf ist, während der Arbeitsplatz mit Werkzeug im Hintergrund verschwimmt. Wer die allgemeinen Empfehlungen für Motivwahl und Licht beachtet, darf durchaus auch mal experimentieren.